Donnerstag, 11. September 2014

Zurück in der Zivilisation

Hallöchen,

jetzt wieder eine Nachricht direkt aus Südamerika. Zu Beginn möchten wir Dani für die gute Berichterstattung nach den raren kurzen Telefongesprächen danken!

Gestern sind wir nach zwei eher unschönen Gepäckschlepp-Tagen wieder in El Chaltén eingetrudelt. Das Wetter war uns entgegen patagonischer Manier bis zuletzt wohlgesonnen. Für den Rückweg hatten wir uns für den Paso Marconi entschieden, da dieser mit wesentlich weniger Hindernissen aufwartet. So konnten wir bis etwa 15 km vor dem Ziel mit den Pulkas gehen und vorher einige atemberaubend Blicke in die Westseite der Cerro Torre Gruppe werfen.

Inzwischen haben wir uns wieder etwas im Hostel eingelebt. Das mit Abstand essentiellste Bedürfnis nach der Ankunft galt in der Gruppe wohl der Dusche. Nach 4 Wochen in den gleichen Klamotten lernt man warmes Wasser und Duschbad doch sehr zu schätzen ;) Nächster Punkt auf der Agenda war dann die Nahrungsaufnahme. Während der Tour bestand das Frühstück pro Nase aus 125 g Haferflocken mit Milchpulver, Rosinen und Nüssen, tagsüber 2 Müsliriegel und eine Packung Kekse und abends aus einer Trek'n Eat Mahlzeit, einer halben Schoki, einem Stück Salami, einem Brühwürfel und einem Pudding - macht zusammen 840 g Trockengewicht für wenig abwechslungsreiches aber mehr oder weniger energiereiches Trockenfutter (3800 kcal). Klar, dass wir uns die ersten Tage in Chaltén gnadenlos überfressen haben und uns vor Wanstrammeln kaum bewegen konnten.

Heute früh sind Robert und Uwe nach einem grandiosen Eierkuchen-Frühstück von KOMET ;) nochmal zur Laguna del Toro gestartet um zurückgelassene Ausrüstung und einiges Essen (primär Schoki und Kekse) zu holen, die wir dort auf dem Hinweg deponiert hatten - hätten wir ja schließlich den Pass hochschleppen müssen. Am Freitag geht es dann wieder mit dem Bus nach El Calafate und Samstag dann schon wieder in den Flieger Richtung Buenos Aires bzw. Heimat.

In den nächsten Tagen gibt es dann auch endlich ein paar visuelle Eindrücke unserer Reise. Bis dahin. Hasta pronto.