Donnerstag, 28. August 2014

Lebenszeichen

Liebe Leute,
gestern habe ich ein etwas ausführlicheres Lebenszeichen vom anderen Ende der Welt erhalten und versuche mal für Euch die knappe Schilderung in Wort und Text zu fassen - mit der Bitte um Nachsicht bei den evtl. vorhandenen stille Post" Fehlern.

Das Wichtigste vorab, Allen geht es gut!!!

Das Wetter ist längst nicht so gut wie von mir und Rolando (aus Italien) beständig per SMS gepredigt, aber die nächsten Tage sieht auch die Vorhersage im NOA Modell schlechter aus ;-).

Aber von Anfang: 

Bis zum 19. August haben die 4 gebraucht - insgesamt 5 Tage - um die ca. 320kg Gepäck auf den Paso del Viento (1400m) zu bringen. Dabei Dauerregen und mitunter ziemlich"gute" Stimmung.

Anschließend ging es endlich auf das Eis, die Pulkas wurden gepackt. Vorbei war die Schlepperei. Das Eis war Anfangs wegen der warmen Temperaturen und dem Regen aper. Deshalb haben Sie die nördliche Route um den Nunatak Viedma gewählt. Neben fantastischem Wetter bei bestem Schnee und mühsamen Auf- und Ab in den Spaltenzonen haben Sie dort auch einmal eine sehr kalte Nacht (-20°C) gehabt. Zeitlich war das so um den 22. August rum.

Entfernungsmäßig sind so 10-11km Luftlinie pro Tag drinne. Insgesamt hat der Hinweg wohl schon deutlich mehr Zeit als geplant in Anspruch genommen.

Jetzt sind die Vier schon fast im Zielgebiet angekommen und hocken unterhalb vom Cerro Burrachio, aber da geht es im nächsten Blog weiter.

Daniel in Vertretung für Robert, Paul, Franz und Uwe